Heldinnen und Helden der Gürtelprüfung im Judo

Mit dem ersten Griff fing alles an. Dann kam das Rangeln und das Raufen und das fleißige Üben spezieller Judotechniken. Belohnt wurde der Judo-Nachwuchs nun mit der Urkunde, den nächsthöheren Gürtel zu tragen. Am 15. und 22. Juli haben sich insgesamt 40 Kinder und Jugendliche der Herausforderung Gürtelprüfung gestellt - und alle haben sie bestanden. Manche derart gut, dass der Prüfer voller Lob war - trotz der schwierigen Vorbereitungsmöglichkeit während der Pandemie. Manche Kinder haben großes Engagement gezeigt und sich sogar am Sonntag in der Früh getroffen, um Judo zu üben.

Besonders lobenswert ist der Fleiß der vier Judokas, Pia, Lukas, Raphael und Maxim, die deshalb auch eine Doppelprüfung abgelegt haben und innerhalb einer Woche gleich die nächsten Gürtelgrad erreicht haben.